Unser Maskottchen

Bild unseres gezeichneten Maskottchens, ein sportliches Kerlchen mit Struwwelkopf, Langstock und Sonnenbrille

Hallo, mein Name ist Merlin.

Ich bin seit dem 15. Juli 2020 das Maskottchen des Blinden- und Sehbehindertenvereins Münster und Umgebung. Heute berichte ich ganz exklusiv für euch über meine Entstehungsgeschichte.

Es war im Januar 2020, als wir bei einem Treffen gemeinsam mit einigen Mitgliedern unserer „Jungen Aktiven“  überlegten, dass es schön wäre, wenn die Bezirksgruppe ein junges modernes Maskottchen mit positiver Symbolkraft hätte. Die Ideen sprudelten und plötzlich erschien es allen ganz klar: Ein Maulwurf muss her! Einen besseren Botschafter konnte es doch gar nicht geben.

Aber: „Wo finden wir einen Maulwurf?“ Und: „Bei welcher Gelegenheit setzen wir ihn ein?

Kurze Zeit später stand fest, dass ich in Zukunft die Bezirksgruppe bei verschiedenen Projekten unterstützen könnte. Die Suche nach dem passenden Maulwurf begann. Ich sollte eine Zeichnung sein. Schon bald war die Gruppe auf der Suche im Internet fündig geworden. Einer meiner Kollegen sollte ein wenig abgewandelt als Vorlage dienen,  Die Enttäuschung war groß, als die Gruppe feststellte, dass ihr genialer Einfall am Copyright zu scheitern drohte. Doch sie gaben nicht auf und fanden heraus, dass es sich bei meinem  Kollegen um  einen  Österreicher namens AUGUST handelte. Er ist das Maskottchen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs. Der Verein vermittelte den Kontakt zum bekannten Comiczeichner Stefan Strasser, der AUGust gezeichnet hatte.

Nun begann eine sehr aufregende Zeit. Sie haben mich gemeinsam  kreiert. Es wurde intensiv überlegt, wie ich aussehen sollte. Wahnsinn, was dabei alles beachtet werden musste.
Das Ergebnis bin ich: Merlin!
Ohne mich selbst rühmen zu wollen, finde ich, dass ich ein sympathisches kleines Kerlchen bin. Auf jeden Fall sehe ich unglaublich gut aus: Mein Fell ist grau schattiert, ich trage einen modernen Struwwelkopf und eine echt coole Sonnenbrille. Mit einem T-Shirt und Sportschuhen in blau wird mein jugendliches Flair unterstrichen. Aber stellt euch mal vor: Sie haben einfach meine Hose vergessen!
Und eine wichtige Frage stand noch offen: die Kennzeichnungspflicht für Maulwürfe. Ich bin froh, dass sie sich einstimmig gegen eine Armbinde ausgesprochen haben. So nutze ich mit Freude meinen Langstock. Allerdings sorgte meine fast rüsselige Nase für hitzige Diskussionen.

Mir gefällt sie sehr gut: Ich bin eben eine echte Supernase!